Voila Wuala!

Auch wenn Wuala nun schon am 14.08.08 in die Open Beta Phase eingetreten ist, schreibe ich jetzt trotzdfem noch mal einen kurzen Artikel darüber.<br />
<br />
Die Internetseite von Wuala <a title="Wuala" href="http://wua.la/" target="_blank">http://wua.la/</a> kommt auf den ersten Blick erst einmal spartanisch daher. Das aber gerade in Schlichheit Stärke sitzt, wissen wir längst mindestens durch Google.<br />
Man kann Wuala über den Browser nutzen, oder eine kleine Desktopapplikation herunterladen und installieren. Die Desktopapplikation ist für den stationären Gebrauch vorzuziehen. Wenn man von einem fremden Rechner unterwegs auf seine Daten zugreigen möchte, bietet sich die Browser (Java Applet) Version an.<br />
Sehr einfach ist es auch, einen Account anzulegen. Mit 1GB freiem Onlinespeicher beginnt man., den man entweder duch Geld, oder aber dadruch erweitern kann, dass man seine eigene Festplatte für andere zur Verfügung stellt.<br />
Genau auf dieses Teilen baut Wuala auf. Die online gespeicherten Daten werden nicht nur auf den Servern von Wuala gespeichert, sondern auch auf die freiwillig zur Verfügung gestellten Festplatten. Dies hat den Vorteil, dass der Download sehr schnell ist, da nicht nur von den Wuala Servern geladen wird, sondern auch von den Festplatten unzähliger User.<br />
Man muss dabei auch keine Angst haben, dass die eigenen Daten von jemanden Anderen unbefugt gelesen werden können, denn<br />
<ol><br />
<li><a title="Wuala" href="http://wua.la/de/learn/technology" target="_blank">die Daten werden in kleine Datenpakete auf verschiedenen Festplatten verteilt</a></li><br />
<li><a title="Wuala Technologie" href="http://wua.la/de/learn/technology" target="_blank">die Daten werden schon vor dem Versenden verschlüsselt</a></li><br />
</ol><br />
Onlinekosten.de schrieb dazu:<br />
<blockquote>Wird der Platz auf der Festplatte zu Hause knapp oder schafft es der Nutzer einfach nicht, an den USB-Stick zu denken, könnte sich ein Online-Speicher lohnen, auf den man bequem von jedem Ort aus zugreifen kann. Mit Wuala ist nun ein weiterer Service an den Start gegangen, der die Daten der Anwender nicht nur auf den eigenen Servern abspeichert, sondern zusätzlich auch die Festplatten der Teilnehmer nutzt.</blockquote><br />
Etwas von einem „Social Network“ hat das Ganze auch, da man dort (Interessen-)Gruppen beitreten kann, Freunde hat und Daten anderen User zur Verfügung stellen kann.<br />
<br />
Schaut einfach mal vorbei und vielleicht treffen wir uns dort. Ich bin dort als Guin angemeldet.