11 Jahre Flickr

Damals und Heute

Vor einem Jahr habe ich mir ein paar Statistiken zu meinem Flickr Account angeschaut. Dieses Jahr werde ich das wiederholen :)

14677 Fotos habe ich bis heute hochgeladen. Das sind 644 Fotos mehr als vor einem Jahr. Dieses Jahr habe ich hauptsächlich Hundefotos hochgeladen. Jeden Tag mindestens ein Hundefoto.

2020-01-02

Letztes Jahr weren es keine 900.000 Views der Bilder, Stand heute wurde meine Fotos insgesamt 1.003.000 mal angeschaut.

Dieses Foto aus dem Jahr 2013 hat mit 4873 (2019: 4741) Aufrufen immer noch die meisten Aufrufe.

Das erste Hundefoto ist immer noch dieses hier wie im Jahr 2019. Dies mal hat das Foto statt der 1912 Aufrufe 2307 Aufrufe und ist von Platz 34 auf Platz 31 aufgerückt.

Hunde KW 6 2015

Keine Views auf Welpenbilder

Ab Platz 14215 (2019: 13511) haben die Fotos keine Aufrufe mehr. D.h. 462 Fotos haben keinen einzigen Aufruf (direkt auf Flickr). Ich hatte mich schon damal gewundert, dass selbst die süßen Welpenbilder keine Interesse fanden. Heute, 4 Jahre später, weiß ich warum. Die Bilder waren auf „privat“ gestellt. Niemand konnte die Bilder anschauen. Das habe ich nun geändert.

Letztes Jahr lag der Durchschnitt an Betrachtungen je Foto noch bei 64. Dieses Jahr ist der Schnitt auf 68 angestiegen.

Gruppen

Letztes Jahr schrieb ich auch noch, dass ich die Bilder nicht promote. Dieses Jahr habe ich das ein kleines bisschen anders gemacht. Fast alle (Hunde-) Bilder aus diesem Jahr (2020) habe ich in eine ensprechende Gruppe eingetragen.

Welpen - 4. Woche
https://www.flickr.com/groups/aussies/
Hoping everyone will find love and peace this season
https://www.flickr.com/groups/artisticandcreativedogshots/
2020-12-12
https://www.flickr.com/groups/australiansheppards/

Ein wenig Kritik

Fotos in Gruppen einzustellen kann enorm bei den Views helfen. Ich habe mich auf die drei oben genannten Gruppen beschränkt und jedes Bild auch nur in eine Gruppe gepostet. Dabei habe ich die Gruppen täglich gewechselt. Wenn ich das noch mehr ausreizen wollte, könnte ich mehreren (Hunde-) Gruppen beitreten und jedes Bild in jede Gruppe posten. Das finde ich persönlich aber nicht gut.

Was noch hilft, ist anderen Fotografen zu folgen und/oder deren Bilder zu „liken“. Dieses Jahr habe ich sehr viele andere Bilder geliket. Für gewöhnlich bekommt man dann das ein oder andere Like zurück. Stand heute habe ich 777 „faved“ Fotos. Letztes Jahr waren es allerdings nicht viel mehr als 100. Dieses Verhalten führt dazu, dass man sich extrem von anderen abhängig macht und dass der Inhalt und die Qualität der Bilder eine eher untergeordnete Rolle spielt. Es wird eine Wichtigkeit suggeriert, die gar nicht vorhanden ist. Man referenziert sich nur gegenseitig. Bis zum Ende des Jahres werde ich auch noch wie bisher weitermachen. Aber für nächstes Jahr überlege ich mir was anderes.

Ich könnte mich voll reinstürzen und noch diversen Gruppen beitreten und dann meine Fotos in mehr als eine Gruppe teilen. Das erhöht die Anzahl der Views und die Anzahl der Likes, vielleicht sogar die Anzahl der Follower, von denen ich nun 37 habe.

Motivation

Aber was ist der tiefer liegende Grund für mich, dies zu tun? Klar ist es schmeichelhaft, viele Views und noch mehr Likes zu bekommen. Ich hoffe auch, dass meine Fotos anderen Menschen ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubert.

Die Frage ist also, wieviel Zeit ist es mir wert, andere Menschen zum Lächeln zu bringen? Ökonomisch betrachtet habe ich nichts davon. Es ist ein reines Verlustgeschäft. Letztes Jahr schrieb ich auch, dass ich es für mich mache. Das ist auch immer noch so. Es ist eine Dokumentation für mich selber, für ein Lächeln. Den Aufwandt die Fotos hochzuladen mache ich mir dann auch weiterhin. Ich werde vielleicht nicht mehr jeden Tag ein Bild hochladen, aber regelmäßig einfach Schnappschüsse.

Menschen

Was ist besser?

Die Menschen richtig kennen?
Oder…
Die richtigen Menschen kennen?

 

Beides hätte seine Vorzüge. Das zweite klingt jedenfalls einfacher.