Ärgern

Für mein Studium musste ich neben dem Erstellen einer Multimedia CD mit Director 2004 auch ein Spiel in <em>Lingo</em> schreiben. Herausgekommen ist dabei einer Variante von <em>Mensch ärgere dich nicht</em>.<br />
<br />
<a href="http://blog.guin.de/wp-content/uploads/2008/10/spiel.jpg"><img class="size-medium wp-image-38" title="Mensch ärgere dich nicht" src="http://blog.guin.de/wp-content/uploads/2008/10/spiel-300×223.jpg" alt="Mensch ärgere dich nicht" width="300" height="223" /></a><br />
<br />
<a href="http://blog.guin.de/2008/06/26/mensch-argere-dich-nicht/" target="_self">-&gt; Hier der Blogeintrag zum Thema</a><br />
<br />
<strong><span style="text-decoration: underline;">Mensch ärgere dich nicht – Benutzung</span></strong><br />
Spieleranzahl auswählen. Im Spiel ist die Anzahl auch noch einstellbar.<br />
Auf "Spiel (neu) starten" klicken.<br />
<span style="color: #ff0000;">Spieler 1: rot</span>, <span style="color: #3366ff;">Spieler 2: blau</span>, <span style="color: #339966;">Spieler 3: grün</span>, <span style="color: #ffff00;">Spieler 4: gelb</span><br />
<span style="color: #ff0000;">Spieler 1: rot</span> fängt an. Auf "Spieler 1 würfeln" klicken. Innherhalb von 5 Sekunden muss nun eine Spielfigur zum setzen ausgewählt werden.<br />
An der Farbe des Würfelfeldes und der Spielfigur im Hintergrund sieht man, wer dran ist (zusätzlich zur Textausgabe).<br />
Wer nicht setzen kann, wartet entweder die 5 Sekunden ab oder klickt auf "aussetzen" (oben links).<br />
<br />
<span style="text-decoration: underline;">Regeln für dieses Mensch ärgere dich nicht</span><br />
0. Berührt=geführt! Wer die falsche Spielfigur anfasst, hat Pecht gehabt und der Zug wird ausgeführt (sofern möglich)<br />
1. sofern noch alle Spielfiguren auf den Eckfeldern sind, besteht eine 56%ige Chance auf eine 6 (als Ersatz für das 3 Mal würfeln)<br />
2. Es besteht keine Schlagpflicht<br />
3. Beim Würfeln einer 6 muss die Spielfigur nicht vom Eckkreis auf das Startfeld gesetzt werden<br />
4. Das Startfeld muss nicht freigemacht werden<br />
5. Auf den Endfeldern können die Figuren übersprungen werden<br />
6. Wer nicht ziehen kann oder möchte, muss aussetzen<br />
7. Man kann sich selber schlagen!<br />
8. Nach dem Würfeln hat man nur 5 Sekunden Zeit für den eigenen Zug<br />
9. Spielfiguren, die nicht mehr schlagbar sind, bekommen eine dunklere Farbe (beim Erreichen der Zielfelder in richtiger Reihenfolge)<br />
10. Gewonnen hat der Spieler, der alle seine 4 Spielfiguren auf den Zielfeldern hat.<br />
<span style="color: #ff0000;">*Spiel entfernt, da nicht mehr zum Design passend*</span><br />
<br />
<span style="text-decoration: underline;">Hier die <em>allgemeinen</em> Spielregeln für Mensch ärgere dich nicht<br />
</span><span style="color: #c0c0c0;">für diese Spielvariante hier nicht relevant</span><span style="text-decoration: underline;"><br />
</span><br />
<br />
Zum Spiel gehören:<br />
<br />
1 Würfel<br />
1 Spielbrett<br />
16 Spielfiguren in vier Farben<br />
<br />
Das Spiel wird mit mindestens 3, höchstens 4 Teilnehmern/innen gespielt.<br />
Jede/r Teilnehmer/in erhält 4 Spielfiguren einer Farbe. Zum Spielbeginn<br />
werden die 4 Spielfiguren auf die gleichfarbigen Eckkreise gestellt.<br />
Gespielt wird im Uhrzeigersinn (Rechts herum).<br />
<br />
1. Vor Beginn des Spieles würfelt jede/r Spieler/in 1-mal. Der/die Spieler/in<br />
mit der höchsten Augenzahl eröffnet/beginnt das Spiel.<br />
<br />
2. Jede/r Spieler/in darf 3-mal würfeln, solange sich keine seiner/ihrer<br />
Spielfiguren im Spielkreis (zum Spielkreis zählen auch die Zielfelder)<br />
befindet und dort noch vorrücken kann.<br />
<br />
3. Wird nach dreimaligem Würfeln keine 6 gewürfelt, ist der/die nächste<br />
Spieler/in an der Reihe.<br />
<br />
4. (Pflicht) Beim Würfeln einer 6 muss eine Figur aus den Eckkreisen auf das<br />
Startfeld der eigenen Spielfarbe, auf dem Spielfeld gesetzt werden (Ausnahme<br />
siehe 10 „Schlagpflicht“).<br />
<br />
5. (Pflicht) Das Startfeld muss immer frei gemacht werden, (Ausnahme siehe 10<br />
„Schlagpflicht“) solange sich eine Spielfigur auf einem der Eckkreise befindet.<br />
Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, muss seine Spielfigur zurück auf seinen<br />
eigenen Eckkreis stellen und darf erst wieder nach würfeln einer 6 auf das<br />
Spielfeld zurück<br />
<br />
6. Solange sich eine der eigenen Spielfiguren auf dem Spielfeld befindet und<br />
die Möglichkeit zum Vorrücken besteht, darf lediglich 1-mal gewürfelt werden.<br />
Dies gilt auch, wenn ein oder mehrere Figuren ihre Zielfelder erreicht haben,<br />
aber nur dann, wenn sie dort nicht noch vorrücken könnten. Wer mehrere Figuren<br />
auf dem Spielfeld hat, kann sich aussuchen, mit welcher Figur er weiterzieht.<br />
<br />
7. Wurde eine 6 gewürfelt muss der/die Spieler/in nochmals würfeln. Beim<br />
zweiten Wurf darf eine andere Figur benutzt werden (Ausnahme siehe 4. und 5.).<br />
<br />
8. (Pflicht) Jede gewürfelte Augenzahl muss mit der eigenen Spielfigur durch<br />
Vorrücken der gleichen Anzahl von Spielfeldern sofort ausgeführt werden. Es<br />
besteht Zugpflicht. Ausnahme von der Zugpflicht besteht dann, wenn mit keiner<br />
der eigenen Figuren die entsprechende Zahl vorgerückt werden kann.<br />
<br />
9. Über die im Wege stehenden gegnerischen und eigenen Figuren wird gesprungen,<br />
die übersprungen Felder werden mitgezählt. Ein Spielfeld darf jedoch auch nur<br />
von einer Figur besetzt werden.<br />
<br />
10. (Pflicht) Trifft eine Figur auf ein vom Gegner besetztes Feld, so muss die<br />
gegnerische Spielfigur geschlagen werden.<br />
-Schlagen ist oberste Pflicht-<br />
Die geschlagene Figur muss auf ihren eigenen Eckkreis zurückgesetzt werden und<br />
darf erst nach würfeln einer 6 wieder am Spiel teilnehmen. Gibt es mehrere<br />
Möglichkeiten zum Schlagen, kann der/die Spieler/Spielerin selbst eine davon<br />
aussuchen.<br />
<br />
11. Wer seiner Pflicht zum Schlagen der gegnerischen Spielfigur nicht<br />
nachkommt, muss seine Spielfigur zurück auf seinen eigenen Eckkreis stellen<br />
und darf erst wieder nach würfeln einer 6 auf das Spielfeld zurück.<br />
<br />
12. Es gilt der Grundsatz -Berührt = Geführt-. Das bedeutet, mit der Figur,<br />
welche berührt wird, ist der Zug auch auszuführen. Nachbessern (vor allem nach<br />
Zeichen von außen) ist, unabhängig vom Alter des/der Spielers/Spielerin, nicht<br />
erlaubt.<br />
<br />
13. Bei nicht Durchführen eines Pflicht-Zuges (siehe 4; 5; 8 und 10) wird der<br />
letzte Zug ungültig. Die berührte Figur verbleibt auf dem bisherigen Feld und<br />
es geht mit dem/der nächsten Spieler/in weiter.<br />
<br />
14. Hat eine Spielfigur eine Runde vollständig zurückgelegt, so darf Sie in<br />
die Zielfelder einrücken. Das „Einrücken“ hat „Augengenau“ zu erfolgen.<br />
Innerhalb der vier Zielfelder dürfen die eigenen Figuren nicht übersprungen<br />
werden.<br />
<br />
15. Gewinner/in ist, wer als Erste/r alle seine Figuren auf seinen Zielfeldern<br />
platziert hat