Krank

H66.9 G, J40 G, J04.0 G
Ein paar wirre Buchstaben-Zahlenkombinationen beschreiben meinen Gesundheitszustand. Mittelohrentzündung, Bronchitis und entzündeter Rachen (Akute Laryngitis und Tracheitis).
Zum Glück habe ich kaum Schmerzen 🙂

Kanarische Inseln

Mitte April waren wir eine Woche mit der AIDAblu bei den Kanarischen Inseln.

Los ging es in Hamburg. Von dort flogen wir bis Gran Canaria. Gegen Mittag waren wir dann schon auf der AIDA. Kurz vor Mitternacht legte das Schiff ab Richtung Madeira.
Tag 2 war dann ein Seetag und am dritten Tag sind wir morgens in Madeira angekommen. Am Hafen wird jedes AIDA Schiff von Enacius begrüßt und auch verabschiedet.

Er war es auch, der uns auf unserer Wanderung an einem Laveda geführt hat.

Der vierte Tag war dann wieder ein Seetag. Am fünften Tag sind wir auf Lanzarote angekommen. Abends mussten wir schon wieder los und sind gegen 22 Uhr auf Fuerteventura angekommen. Tag 6 haben wir auf Fuerteventura verbracht. Wir sind da durch einen Barranco gewandert.

Tag 7 waren wir auf Teneriffa. Da haben wir nur eine Bustour gemacht. Aber immerhin sind wir bis über 2200 m hochgefahren. So hatten wir einen schönen Blick oberhalb der Wolken.
Am achten Tag waren wir dann wieder auf Gran Canaria und sind dort wieder Richtung Hamburg geflogen.

Brieftaube gegen Internet

Auf <a href="http://www.basicthinking.de/blog/2009/09/10/der-tag-an-dem-eine-taube-gegen-das-breitbandnetz-gewann/" target="_blank">Basicthinking.de</a> wurde darüber geschrieben, wie eine Brieftaube mit 4 GB Speicherstick die Daten schneller zum Zielrechner bringen konnte, wie die Datenübertragung über das Internet.<br />
<br />
Die Sensation war, dass die 11 jaährige Taube nur gut eine Stunde für den Flug benötigte und noch einmal eine Stunde ist mit dem Datentransfer der Daten vom Stick zum Computer vergangen. Die Internetübertragung war da gerade erst bei 4%.<br />
<br />
Gesagt werden muss noch, dass die Geschichte in Südafrika spielt. Die Dateninfrastruktur ist dort also noch sehr schlecht.

Kontakt

Dieser Blog ist ursprünglich aus einer Hausaufgabe für mein Studium entstanden. Der ursprüngliche Blog war komplett selbst geschrieben.<br />
<br />
-&gt; <a href="http://blog.guin.de/old/">alte Blogversion</a><br />
<br />
Marcus Kluetmann<br />
Feuerweg 7<br />
27637 Nordholz<br />
<br />
<!–cforms name="Kontakt"–>

Ärgern

Für mein Studium musste ich neben dem Erstellen einer Multimedia CD mit Director 2004 auch ein Spiel in <em>Lingo</em> schreiben. Herausgekommen ist dabei einer Variante von <em>Mensch ärgere dich nicht</em>.<br />
<br />
<a href="http://blog.guin.de/wp-content/uploads/2008/10/spiel.jpg"><img class="size-medium wp-image-38" title="Mensch ärgere dich nicht" src="http://blog.guin.de/wp-content/uploads/2008/10/spiel-300×223.jpg" alt="Mensch ärgere dich nicht" width="300" height="223" /></a><br />
<br />
<a href="http://blog.guin.de/2008/06/26/mensch-argere-dich-nicht/" target="_self">-&gt; Hier der Blogeintrag zum Thema</a><br />
<br />
<strong><span style="text-decoration: underline;">Mensch ärgere dich nicht – Benutzung</span></strong><br />
Spieleranzahl auswählen. Im Spiel ist die Anzahl auch noch einstellbar.<br />
Auf "Spiel (neu) starten" klicken.<br />
<span style="color: #ff0000;">Spieler 1: rot</span>, <span style="color: #3366ff;">Spieler 2: blau</span>, <span style="color: #339966;">Spieler 3: grün</span>, <span style="color: #ffff00;">Spieler 4: gelb</span><br />
<span style="color: #ff0000;">Spieler 1: rot</span> fängt an. Auf "Spieler 1 würfeln" klicken. Innherhalb von 5 Sekunden muss nun eine Spielfigur zum setzen ausgewählt werden.<br />
An der Farbe des Würfelfeldes und der Spielfigur im Hintergrund sieht man, wer dran ist (zusätzlich zur Textausgabe).<br />
Wer nicht setzen kann, wartet entweder die 5 Sekunden ab oder klickt auf "aussetzen" (oben links).<br />
<br />
<span style="text-decoration: underline;">Regeln für dieses Mensch ärgere dich nicht</span><br />
0. Berührt=geführt! Wer die falsche Spielfigur anfasst, hat Pecht gehabt und der Zug wird ausgeführt (sofern möglich)<br />
1. sofern noch alle Spielfiguren auf den Eckfeldern sind, besteht eine 56%ige Chance auf eine 6 (als Ersatz für das 3 Mal würfeln)<br />
2. Es besteht keine Schlagpflicht<br />
3. Beim Würfeln einer 6 muss die Spielfigur nicht vom Eckkreis auf das Startfeld gesetzt werden<br />
4. Das Startfeld muss nicht freigemacht werden<br />
5. Auf den Endfeldern können die Figuren übersprungen werden<br />
6. Wer nicht ziehen kann oder möchte, muss aussetzen<br />
7. Man kann sich selber schlagen!<br />
8. Nach dem Würfeln hat man nur 5 Sekunden Zeit für den eigenen Zug<br />
9. Spielfiguren, die nicht mehr schlagbar sind, bekommen eine dunklere Farbe (beim Erreichen der Zielfelder in richtiger Reihenfolge)<br />
10. Gewonnen hat der Spieler, der alle seine 4 Spielfiguren auf den Zielfeldern hat.<br />
<span style="color: #ff0000;">*Spiel entfernt, da nicht mehr zum Design passend*</span><br />
<br />
<span style="text-decoration: underline;">Hier die <em>allgemeinen</em> Spielregeln für Mensch ärgere dich nicht<br />
</span><span style="color: #c0c0c0;">für diese Spielvariante hier nicht relevant</span><span style="text-decoration: underline;"><br />
</span><br />
<br />
Zum Spiel gehören:<br />
<br />
1 Würfel<br />
1 Spielbrett<br />
16 Spielfiguren in vier Farben<br />
<br />
Das Spiel wird mit mindestens 3, höchstens 4 Teilnehmern/innen gespielt.<br />
Jede/r Teilnehmer/in erhält 4 Spielfiguren einer Farbe. Zum Spielbeginn<br />
werden die 4 Spielfiguren auf die gleichfarbigen Eckkreise gestellt.<br />
Gespielt wird im Uhrzeigersinn (Rechts herum).<br />
<br />
1. Vor Beginn des Spieles würfelt jede/r Spieler/in 1-mal. Der/die Spieler/in<br />
mit der höchsten Augenzahl eröffnet/beginnt das Spiel.<br />
<br />
2. Jede/r Spieler/in darf 3-mal würfeln, solange sich keine seiner/ihrer<br />
Spielfiguren im Spielkreis (zum Spielkreis zählen auch die Zielfelder)<br />
befindet und dort noch vorrücken kann.<br />
<br />
3. Wird nach dreimaligem Würfeln keine 6 gewürfelt, ist der/die nächste<br />
Spieler/in an der Reihe.<br />
<br />
4. (Pflicht) Beim Würfeln einer 6 muss eine Figur aus den Eckkreisen auf das<br />
Startfeld der eigenen Spielfarbe, auf dem Spielfeld gesetzt werden (Ausnahme<br />
siehe 10 „Schlagpflicht“).<br />
<br />
5. (Pflicht) Das Startfeld muss immer frei gemacht werden, (Ausnahme siehe 10<br />
„Schlagpflicht“) solange sich eine Spielfigur auf einem der Eckkreise befindet.<br />
Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, muss seine Spielfigur zurück auf seinen<br />
eigenen Eckkreis stellen und darf erst wieder nach würfeln einer 6 auf das<br />
Spielfeld zurück<br />
<br />
6. Solange sich eine der eigenen Spielfiguren auf dem Spielfeld befindet und<br />
die Möglichkeit zum Vorrücken besteht, darf lediglich 1-mal gewürfelt werden.<br />
Dies gilt auch, wenn ein oder mehrere Figuren ihre Zielfelder erreicht haben,<br />
aber nur dann, wenn sie dort nicht noch vorrücken könnten. Wer mehrere Figuren<br />
auf dem Spielfeld hat, kann sich aussuchen, mit welcher Figur er weiterzieht.<br />
<br />
7. Wurde eine 6 gewürfelt muss der/die Spieler/in nochmals würfeln. Beim<br />
zweiten Wurf darf eine andere Figur benutzt werden (Ausnahme siehe 4. und 5.).<br />
<br />
8. (Pflicht) Jede gewürfelte Augenzahl muss mit der eigenen Spielfigur durch<br />
Vorrücken der gleichen Anzahl von Spielfeldern sofort ausgeführt werden. Es<br />
besteht Zugpflicht. Ausnahme von der Zugpflicht besteht dann, wenn mit keiner<br />
der eigenen Figuren die entsprechende Zahl vorgerückt werden kann.<br />
<br />
9. Über die im Wege stehenden gegnerischen und eigenen Figuren wird gesprungen,<br />
die übersprungen Felder werden mitgezählt. Ein Spielfeld darf jedoch auch nur<br />
von einer Figur besetzt werden.<br />
<br />
10. (Pflicht) Trifft eine Figur auf ein vom Gegner besetztes Feld, so muss die<br />
gegnerische Spielfigur geschlagen werden.<br />
-Schlagen ist oberste Pflicht-<br />
Die geschlagene Figur muss auf ihren eigenen Eckkreis zurückgesetzt werden und<br />
darf erst nach würfeln einer 6 wieder am Spiel teilnehmen. Gibt es mehrere<br />
Möglichkeiten zum Schlagen, kann der/die Spieler/Spielerin selbst eine davon<br />
aussuchen.<br />
<br />
11. Wer seiner Pflicht zum Schlagen der gegnerischen Spielfigur nicht<br />
nachkommt, muss seine Spielfigur zurück auf seinen eigenen Eckkreis stellen<br />
und darf erst wieder nach würfeln einer 6 auf das Spielfeld zurück.<br />
<br />
12. Es gilt der Grundsatz -Berührt = Geführt-. Das bedeutet, mit der Figur,<br />
welche berührt wird, ist der Zug auch auszuführen. Nachbessern (vor allem nach<br />
Zeichen von außen) ist, unabhängig vom Alter des/der Spielers/Spielerin, nicht<br />
erlaubt.<br />
<br />
13. Bei nicht Durchführen eines Pflicht-Zuges (siehe 4; 5; 8 und 10) wird der<br />
letzte Zug ungültig. Die berührte Figur verbleibt auf dem bisherigen Feld und<br />
es geht mit dem/der nächsten Spieler/in weiter.<br />
<br />
14. Hat eine Spielfigur eine Runde vollständig zurückgelegt, so darf Sie in<br />
die Zielfelder einrücken. Das „Einrücken“ hat „Augengenau“ zu erfolgen.<br />
Innerhalb der vier Zielfelder dürfen die eigenen Figuren nicht übersprungen<br />
werden.<br />
<br />
15. Gewinner/in ist, wer als Erste/r alle seine Figuren auf seinen Zielfeldern<br />
platziert hat