Bundestagswahl und die Piratenpartei

Die coole Nieschenpartei, die Piratenpartei, ist im Netz umjubelt. Wird sie aber auch im Real Life etwas bewegen?<br />
<br />
<a href="http://www.netzeitung.de/internet/1445439.html" target="_blank">Malte Welding hat im Blog der Netzeitung andere Blogger zu der Piratenpartei befragt</a>.<br />
<blockquote>Für den aktuellen Blogblick der Netzeitung habe ich ein paar Blogger gefragt, was sie von den Piraten halten.<br />
Und fragt mich nicht, wie das möglich ist – sie haben alle Recht.</blockquote><br />
<a href="http://www.malte-welding.com/2009/08/28/blogger-uber-piraten/" target="_blank">Malte Weldings Blognachricht: http://www.malte-welding.com/2009/08/28/blogger-uber-piraten/</a><br />
<br />
In irgend einem Kommentar hatte ich schon mal geschrieben, dass man die Piratenpartei nicht nur deswegen wählen sollte, weil die grade so cool sind. Selber informieren ist hier der Weg zum Ziel. Neben dem Informieren gestaltet man idealer Weise auch selber einen Teil des Geschehens, statt nur zu konsumieren.<br />
<br />
Zu der Selbständig der deutschen Bürger hat <a href="http://carta.info/13794/citoyen-konsument/" target="_blank">Mark T. Fliegauf bei carta.info etwas geschrieben</a>.<br />
<blockquote>Das oft beklagte politische Desinteresse ist nicht einfach die Schuld der Parteien. Der Citoyen wird abgelöst vom Politik-Konsumenten, der mit Kampagnen-Häppchen bedient werden will, anstatt mitzugestalten.</blockquote><br />
Da ich erst mal nachgucken musste, was Citoyen sein soll, schreibe ich hier direkt die Erklärung hin.<br />
<blockquote>Der Citoyen bezeichnet den Bürger bzw. Staatsbürger, der in der Tradition und im Geist der Aufklärung aktiv und eigenverantwortlich am Gemeinwesen teilnimmt und dieses mitgestaltet.</blockquote><br />
Dies ist ein Ausschnitt<a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Citoyen" target="_blank"> aus dem Wikipediaeintrag zu Citoyen.</a>