Lentz Entsafter Juice King 600

Mein Lentz Entsafter Juice King 600.<br />
<br />
Bisher wurde der Entsafter ein paar mal zum Entsaften von hauptsächlich Äpfeln und (Blut)Orangen sowie ein paar Beeren und Birnen verwendet.<br />
<br />
Das Entsaften funktioniert prima. Äpfel mussten halbiert werden, damit sie reinpassen. Entkernen ist nicht notwendig. Die großen Blutorangen mussten geviertelt werden. Durch leichten Druck auf den Stopfer werden die Früchte auf die drehende Reibe gedrückt und zerkleinert. Die zerkleinerten Teile werden duch das drehende Sieb durch die Zentzrifugalkraft vom Saft getrennt. Der Rest, Trester genannt, wird in einem großen Behälter gesammelt. Der Saft fliesst in einen anderen Behälter.<br />
<br />
Ein großer Nachteil des Zentrifugalsafttrenners ist, dass der Saft sehr schaumig herauskommt. Sauerstoff ist der Feind der einiger Vitamine. Der Schaum ist aber sehr geschmackvoll. Die Reinigung ist etwas aufwändig. Der Trester befindet sich im ganzen Gehäuse, aber wenn man es nach der Benutzten und mit viel laufendem Wasser sauber macht, ist das kein Problem. Die zu reinigenden Teile lassen sich alle vom Motor trennen.<br />
<br />
Auf Grund des Reinigungsaufwandes sollte man nicht nur einen Apfel zu Saft machen. Sondern am besten gleich zwei oder drei Liter abfüllen. Am besten mit einem Trichter in eine grüne Glasflasche (Mineralwasserpfandflasche) abfüllen.<br />
<br />
Hier noch ein paar Bilder (Klick auf ein Bild vergrößert es)<br />
<br />
ca 70 mm Einfüllöffnung<br />
600 W Motorleistung<br />
12.000 Umdrehungen pro Minute<br />
2 Geschwindigkeitsstufen<br />
2 Liter Tresterbehälter<br />
1 Liter Saftbehälter<br />
Gummisaugfüße für festen Stand