Community Manager

<blockquote>„<strong>Community Management ist die Bezeichnung für alle Methoden und Tätigkeiten rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften sowie deren Entsprechung außerhalb des virtuellen Raumes. Unterschieden wird dabei zwischen operativen, den direkten Kontakt mit den Mitgliedern betreffenden, und strategischen, den übergeordneten Rahmen betreffenden, Aufgaben und Fragestellungen.</strong>“</blockquote><br />
Quelle: <a href="http://www.bvcm.org/2010/05/veroffentlichung-der-offiziellen-definition-%E2%80%9Ecommunity-management%E2%80%9C/">http://www.bvcm.org/2010/05/veroffentlichung-der-offiziellen-definition-%E2%80%9Ecommunity-management%E2%80%9C/</a>

Dachfenster

<strong>Dachfenster – do it yourself oder Dachdecker machen lassen?</strong><br />
<br />
Ein Dachfenster ist ein Dachdurchbruch an einem schrägen Dach und ermöglicht es so, das Dachgeschoss zu erhellen und zu durchlüften. Auch kann man so aus einer höheren Lage die Aussicht besser genießen.  Das sind alles gute Gründe, die für den Einbau eines solchen Fensters sprechen.<br />
<br />
<em>Liegende und stehende Dachfenster</em><br />
<br />
Es gibt die klassischen liegenden Dachfenster, welche die selbe Neigung haben wie das Dach und es gibt die stehenden Dachfenster, für die ein Giebel in das Dach gebaut werden muss. Erst einen Giebel bauen, ist ungleich aufwändiger, als ein liegendes Dachfenster einzubauen. Dafür ist der Austausch eines stehenden Fensters einfacher.<br />
<br />
<em>Dachfenster einbauen leicht gemacht</em><br />
<br />
Möchte man nun selber ein Dachfenster einbauen, muss man einiges beachten. Selbst wenn man ein bereits vorhandenes Dachfenster einfach nur austauschen möchte, kann noch viel schief gehen. Die schnelle Do-It-Yourself-Methode: Fenster bestellen, Loch ins Dach machen und dann feststellen, dass nichts passt, sollte man tunlichst vermeiden.<br />
<br />
<em>Wie groß soll das Dachfenster sein?</em><br />
<br />
Größe spielt eben doch eine Rolle. Wenn man nur ein kleines Dachfenster einbauen möchte, lohnt es sich vorher einen Blick auf den Abstand der Dachsparren, oder auch Rofen genannt, zu werfen. Sparren sind die vom First bis zur Traufe verlaufenden Holzträger unter der Dachhaut. Der Abstand liegt meistens zwischen 50 cm und 100 cm. Hat das eigene Dach einen Sparrenabstand von 100 cm, kann man ein Fenster bis zu 90 cm Außenmaß  einbauen. Man sollte den Platz nicht zu sehr ausreizen, da man für den Einbau noch Luft braucht und das Holz der Sparren auch nicht immer gerade sein muss. Ist das Wunschfenster größer als der Sparrenabstand, muss man Mehrarbeit investieren. In dem Fall muss oberhalb und unterhalb der gewünschten Fensteröffnung ein Wechsel eingefügt werden.<br />
<br />
<em>Einbau des Dachfensters</em><br />
<br />
Einem guten Dachfenster liegt auch eine Einbauanleitung bei. Diese ist im Normalfall dafür ausgelegt, ein Dachfenster in ein neues noch ungedecktes Dach einzubauen. Bei einem Austausch des Fensters oder bei Einbau eines neuen Dachfensters in ein altes Dach, muss man improvisieren.<br />
<br />
Hier stellt sich nun die Frage, ob man handwerklich sehr begabt ist, helfende Freunde und das nötige Werkzeug hat oder den Einbau doch lieber von einem Fachmann machen lässt.

Ungeschönte Wahrheit

Als Journalist soll man über die ungeschönte Wahrheit berichten. Was ist aber, wenn die Wahrheit noch nicht unschön genug ist? Darf man sie dann noch ein bisschen unschöner machen?<br />
<br />
Scheinbar ja. Nur die großen Katastrophen lassen sich gut verkaufen. So wird aus einem kleinen Feuer schnell ein ganzer Waldbrand.<br />
<br />
Mehr Informationen auf dem BildBlog:<br />
<a href="http://www.bildblog.de/20252/brennendes-papier-ist-geduldig-auch-online/">http://www.bildblog.de/20252/brennendes-papier-ist-geduldig-auch-online/</a><br />
<br />
Stellt sich noch die Frage, ob eine Übertreibung eine Lüge ist, oder eben nur nicht die ganze Wahrheit.<br />
<br />
Wie war das noch gleich: "Wahrheit ist eine Lüge, an die jemand glaubt."

Berufswunsch Community Manager

Der Community Manager<br />
<br />
Der CM ist ein dunkles Wesen, welches in einem noch dunkleren Raum vor einem flimmernden Bildschirm sitzt. Seine kleinen Maulwurfsaugen werden durch die dicken Gläser davor unnatürlich vergrößert. In unregelmäßigen Abständen streckt sich ein dürres Ärmchen vom aufgequollenen Leib und raschelt in einer Tüte, um kurz darauf etwas zum Mund zu führen. Schmatzend und krümelnd wird die trockene Masse zerkaut. Dann hört man ein kurzes Stakkato der kleinen schwabbeligen Hände,  deren Finger erstaunlich flink über die Tasten hämmern. Kurze Pause, dann ein "klick klick". Auf dem flimmernden Bildschirm tut sich etwas. …<br />
<br />
So stellen sich meine Eltern jemanden vor, der immer am Computer arbeiten muss <img src="http://blog.guin.de/templates/default/img/emoticons/wink.png" alt=";-)" style="display: inline; vertical-align: bottom;" class="emoticon" /><br />
<br />
Ein Community Manager ist eine Art "gute Seele" eines Projektes. Er ist Vermittler zwischen den Gruppen. Gibt auch direkte und kompetente Antworten und Anweisungen. Unter seiner Verantwortung soll das Projekt, die Community, gedeihen und wachsen. Die Nutzer sollen zufrieden sein.<br />
<br />
Bigpoint<br />
Dort habe ich mich als Community Manager beworben. Ich bin gespannt, wie es ausgeht.  Das Zeug dazu habe ich jedenfalls <img src="http://blog.guin.de/templates/default/img/emoticons/smile.png" alt=":-)" style="display: inline; vertical-align: bottom;" class="emoticon" />